Moritz-von-Büren-Schule

LWL-Förderschule Förderschwerpunkt Hören und Kommunikation Büren

Projektwoche zum Thema "Lesen" im Februar 2011

Die Woche vom 7.-11. Februar 2011 stand im Rahmen einer Projektwoche ganz im Zeichen des Themas „Lesen“. Wer lesen kann, ist klar im Vorteil. – Was dieser Satz bedeutet, wurde vielen Schülern in dieser Woche klar. Dabei war Lesen plötzlich nicht mehr langweilig und wurde auch nicht nur als anstrengend empfunden. Für viele war überraschend, dass auch Aktionen, handwerkliches Tun, viel Spiel und Spaß damit verbunden war. Mit Swen Reinhardt machte sich sogar ein leibhaftiger Jugendbuchautor auf den Weg von München nach Büren, um den Schülern aus einem seiner Bücher der Reihe „Chip-Chips-Jam“ vorzulesen. Er beantwortete auch Fragen wie: Wie lange braucht man, um ein Buch zu schreiben? Woher kommen die Ideen? Kann ein Autor einer Buchreihe über Skateboarder selber auch Skateboard fahren?

Natürlich war es auch wieder ein besonderes Erlebnis, nicht nur mit den vertrauten Klassenkameraden zusammen zu arbeiten, sondern mit großen und kleinen Mitschülern aus anderen Jahrgangsstufen gemeinsam etwas auf die Beine zu stellen.

Am Ende der Woche konnten alle Gruppen stolz ihre Ergebnisse präsentieren. Die Schüler hatten einiges zu erzählen. Es sind Geschichten entstanden in Form von Comics, als Foto-Text-Collagen, mit Zeichnungen und gebastelten Figuren. Es wurde geklebt und gebastelt, geschrieben und gezeichnet, fotografiert und recherchiert, geübt und gefilmt, gespielt und fantasiert – und natürlich viel gelesen.

Hier ein paar Eindrücke aus der spannenden Woche:

Jeder erkennt deutlich, welches Projekt in dieser Klasse durchgeführt wird.

Projektwoche zum Thema "Lesen" im Februar 2011

Die Woche vom 7.-11. Februar 2011 stand im Rahmen einer Projektwoche ganz im Zeichen des Themas „Lesen“. Wer lesen kann, ist klar im Vorteil. – Was dieser Satz bedeutet, wurde vielen Schülern in dieser Woche klar. Dabei war Lesen plötzlich nicht mehr langweilig und wurde auch nicht nur als anstrengend empfunden. Für viele war überraschend, dass auch Aktionen, handwerkliches Tun, viel Spiel und Spaß damit verbunden war. Mit Swen Reinhardt machte sich sogar ein leibhaftiger Jugendbuchautor auf den Weg von München nach Büren, um den Schülern aus einem seiner Bücher der Reihe „Chip-Chips-Jam“ vorzulesen. Er beantwortete auch Fragen wie: Wie lange braucht man, um ein Buch zu schreiben? Woher kommen die Ideen? Kann ein Autor einer Buchreihe über Skateboarder selber auch Skateboard fahren?

Natürlich war es auch wieder ein besonderes Erlebnis, nicht nur mit den vertrauten Klassenkameraden zusammen zu arbeiten, sondern mit großen und kleinen Mitschülern aus anderen Jahrgangsstufen gemeinsam etwas auf die Beine zu stellen.

Am Ende der Woche konnten alle Gruppen stolz ihre Ergebnisse präsentieren. Die Schüler hatten einiges zu erzählen. Es sind Geschichten entstanden in Form von Comics, als Foto-Text-Collagen, mit Zeichnungen und gebastelten Figuren. Es wurde geklebt und gebastelt, geschrieben und gezeichnet, fotografiert und recherchiert, geübt und gefilmt, gespielt und fantasiert – und natürlich viel gelesen.

Hier ein paar Eindrücke aus der spannenden Woche:

Der Autor liest aus seinem Buch „Chip-Chips-Jam".

Projektwoche zum Thema "Lesen" im Februar 2011

Die Woche vom 7.-11. Februar 2011 stand im Rahmen einer Projektwoche ganz im Zeichen des Themas „Lesen“. Wer lesen kann, ist klar im Vorteil. – Was dieser Satz bedeutet, wurde vielen Schülern in dieser Woche klar. Dabei war Lesen plötzlich nicht mehr langweilig und wurde auch nicht nur als anstrengend empfunden. Für viele war überraschend, dass auch Aktionen, handwerkliches Tun, viel Spiel und Spaß damit verbunden war. Mit Swen Reinhardt machte sich sogar ein leibhaftiger Jugendbuchautor auf den Weg von München nach Büren, um den Schülern aus einem seiner Bücher der Reihe „Chip-Chips-Jam“ vorzulesen. Er beantwortete auch Fragen wie: Wie lange braucht man, um ein Buch zu schreiben? Woher kommen die Ideen? Kann ein Autor einer Buchreihe über Skateboarder selber auch Skateboard fahren?

Natürlich war es auch wieder ein besonderes Erlebnis, nicht nur mit den vertrauten Klassenkameraden zusammen zu arbeiten, sondern mit großen und kleinen Mitschülern aus anderen Jahrgangsstufen gemeinsam etwas auf die Beine zu stellen.

Am Ende der Woche konnten alle Gruppen stolz ihre Ergebnisse präsentieren. Die Schüler hatten einiges zu erzählen. Es sind Geschichten entstanden in Form von Comics, als Foto-Text-Collagen, mit Zeichnungen und gebastelten Figuren. Es wurde geklebt und gebastelt, geschrieben und gezeichnet, fotografiert und recherchiert, geübt und gefilmt, gespielt und fantasiert – und natürlich viel gelesen.

Hier ein paar Eindrücke aus der spannenden Woche:

Die Schüler hören interessiert zu.

Projektwoche zum Thema "Lesen" im Februar 2011

Die Woche vom 7.-11. Februar 2011 stand im Rahmen einer Projektwoche ganz im Zeichen des Themas „Lesen“. Wer lesen kann, ist klar im Vorteil. – Was dieser Satz bedeutet, wurde vielen Schülern in dieser Woche klar. Dabei war Lesen plötzlich nicht mehr langweilig und wurde auch nicht nur als anstrengend empfunden. Für viele war überraschend, dass auch Aktionen, handwerkliches Tun, viel Spiel und Spaß damit verbunden war. Mit Swen Reinhardt machte sich sogar ein leibhaftiger Jugendbuchautor auf den Weg von München nach Büren, um den Schülern aus einem seiner Bücher der Reihe „Chip-Chips-Jam“ vorzulesen. Er beantwortete auch Fragen wie: Wie lange braucht man, um ein Buch zu schreiben? Woher kommen die Ideen? Kann ein Autor einer Buchreihe über Skateboarder selber auch Skateboard fahren?

Natürlich war es auch wieder ein besonderes Erlebnis, nicht nur mit den vertrauten Klassenkameraden zusammen zu arbeiten, sondern mit großen und kleinen Mitschülern aus anderen Jahrgangsstufen gemeinsam etwas auf die Beine zu stellen.

Am Ende der Woche konnten alle Gruppen stolz ihre Ergebnisse präsentieren. Die Schüler hatten einiges zu erzählen. Es sind Geschichten entstanden in Form von Comics, als Foto-Text-Collagen, mit Zeichnungen und gebastelten Figuren. Es wurde geklebt und gebastelt, geschrieben und gezeichnet, fotografiert und recherchiert, geübt und gefilmt, gespielt und fantasiert – und natürlich viel gelesen.

Hier ein paar Eindrücke aus der spannenden Woche:

Die Schüler trainieren selbst auf dem Skateboard.

Projektwoche zum Thema "Lesen" im Februar 2011

Die Woche vom 7.-11. Februar 2011 stand im Rahmen einer Projektwoche ganz im Zeichen des Themas „Lesen“. Wer lesen kann, ist klar im Vorteil. – Was dieser Satz bedeutet, wurde vielen Schülern in dieser Woche klar. Dabei war Lesen plötzlich nicht mehr langweilig und wurde auch nicht nur als anstrengend empfunden. Für viele war überraschend, dass auch Aktionen, handwerkliches Tun, viel Spiel und Spaß damit verbunden war. Mit Swen Reinhardt machte sich sogar ein leibhaftiger Jugendbuchautor auf den Weg von München nach Büren, um den Schülern aus einem seiner Bücher der Reihe „Chip-Chips-Jam“ vorzulesen. Er beantwortete auch Fragen wie: Wie lange braucht man, um ein Buch zu schreiben? Woher kommen die Ideen? Kann ein Autor einer Buchreihe über Skateboarder selber auch Skateboard fahren?

Natürlich war es auch wieder ein besonderes Erlebnis, nicht nur mit den vertrauten Klassenkameraden zusammen zu arbeiten, sondern mit großen und kleinen Mitschülern aus anderen Jahrgangsstufen gemeinsam etwas auf die Beine zu stellen.

Am Ende der Woche konnten alle Gruppen stolz ihre Ergebnisse präsentieren. Die Schüler hatten einiges zu erzählen. Es sind Geschichten entstanden in Form von Comics, als Foto-Text-Collagen, mit Zeichnungen und gebastelten Figuren. Es wurde geklebt und gebastelt, geschrieben und gezeichnet, fotografiert und recherchiert, geübt und gefilmt, gespielt und fantasiert – und natürlich viel gelesen.

Hier ein paar Eindrücke aus der spannenden Woche:

Diese Gruppe beschäftigt sich mit Jugendzeitschriften.

Projektwoche zum Thema "Lesen" im Februar 2011

Die Woche vom 7.-11. Februar 2011 stand im Rahmen einer Projektwoche ganz im Zeichen des Themas „Lesen“. Wer lesen kann, ist klar im Vorteil. – Was dieser Satz bedeutet, wurde vielen Schülern in dieser Woche klar. Dabei war Lesen plötzlich nicht mehr langweilig und wurde auch nicht nur als anstrengend empfunden. Für viele war überraschend, dass auch Aktionen, handwerkliches Tun, viel Spiel und Spaß damit verbunden war. Mit Swen Reinhardt machte sich sogar ein leibhaftiger Jugendbuchautor auf den Weg von München nach Büren, um den Schülern aus einem seiner Bücher der Reihe „Chip-Chips-Jam“ vorzulesen. Er beantwortete auch Fragen wie: Wie lange braucht man, um ein Buch zu schreiben? Woher kommen die Ideen? Kann ein Autor einer Buchreihe über Skateboarder selber auch Skateboard fahren?

Natürlich war es auch wieder ein besonderes Erlebnis, nicht nur mit den vertrauten Klassenkameraden zusammen zu arbeiten, sondern mit großen und kleinen Mitschülern aus anderen Jahrgangsstufen gemeinsam etwas auf die Beine zu stellen.

Am Ende der Woche konnten alle Gruppen stolz ihre Ergebnisse präsentieren. Die Schüler hatten einiges zu erzählen. Es sind Geschichten entstanden in Form von Comics, als Foto-Text-Collagen, mit Zeichnungen und gebastelten Figuren. Es wurde geklebt und gebastelt, geschrieben und gezeichnet, fotografiert und recherchiert, geübt und gefilmt, gespielt und fantasiert – und natürlich viel gelesen.

Hier ein paar Eindrücke aus der spannenden Woche:

Bevor eigene Beiträge geschrieben werden, wird recherchiert.

Projektwoche zum Thema "Lesen" im Februar 2011

Die Woche vom 7.-11. Februar 2011 stand im Rahmen einer Projektwoche ganz im Zeichen des Themas „Lesen“. Wer lesen kann, ist klar im Vorteil. – Was dieser Satz bedeutet, wurde vielen Schülern in dieser Woche klar. Dabei war Lesen plötzlich nicht mehr langweilig und wurde auch nicht nur als anstrengend empfunden. Für viele war überraschend, dass auch Aktionen, handwerkliches Tun, viel Spiel und Spaß damit verbunden war. Mit Swen Reinhardt machte sich sogar ein leibhaftiger Jugendbuchautor auf den Weg von München nach Büren, um den Schülern aus einem seiner Bücher der Reihe „Chip-Chips-Jam“ vorzulesen. Er beantwortete auch Fragen wie: Wie lange braucht man, um ein Buch zu schreiben? Woher kommen die Ideen? Kann ein Autor einer Buchreihe über Skateboarder selber auch Skateboard fahren?

Natürlich war es auch wieder ein besonderes Erlebnis, nicht nur mit den vertrauten Klassenkameraden zusammen zu arbeiten, sondern mit großen und kleinen Mitschülern aus anderen Jahrgangsstufen gemeinsam etwas auf die Beine zu stellen.

Am Ende der Woche konnten alle Gruppen stolz ihre Ergebnisse präsentieren. Die Schüler hatten einiges zu erzählen. Es sind Geschichten entstanden in Form von Comics, als Foto-Text-Collagen, mit Zeichnungen und gebastelten Figuren. Es wurde geklebt und gebastelt, geschrieben und gezeichnet, fotografiert und recherchiert, geübt und gefilmt, gespielt und fantasiert – und natürlich viel gelesen.

Hier ein paar Eindrücke aus der spannenden Woche:

Hier geht es um „Die Kinder aus Bullerbü“.

Projektwoche zum Thema "Lesen" im Februar 2011

Die Woche vom 7.-11. Februar 2011 stand im Rahmen einer Projektwoche ganz im Zeichen des Themas „Lesen“. Wer lesen kann, ist klar im Vorteil. – Was dieser Satz bedeutet, wurde vielen Schülern in dieser Woche klar. Dabei war Lesen plötzlich nicht mehr langweilig und wurde auch nicht nur als anstrengend empfunden. Für viele war überraschend, dass auch Aktionen, handwerkliches Tun, viel Spiel und Spaß damit verbunden war. Mit Swen Reinhardt machte sich sogar ein leibhaftiger Jugendbuchautor auf den Weg von München nach Büren, um den Schülern aus einem seiner Bücher der Reihe „Chip-Chips-Jam“ vorzulesen. Er beantwortete auch Fragen wie: Wie lange braucht man, um ein Buch zu schreiben? Woher kommen die Ideen? Kann ein Autor einer Buchreihe über Skateboarder selber auch Skateboard fahren?

Natürlich war es auch wieder ein besonderes Erlebnis, nicht nur mit den vertrauten Klassenkameraden zusammen zu arbeiten, sondern mit großen und kleinen Mitschülern aus anderen Jahrgangsstufen gemeinsam etwas auf die Beine zu stellen.

Am Ende der Woche konnten alle Gruppen stolz ihre Ergebnisse präsentieren. Die Schüler hatten einiges zu erzählen. Es sind Geschichten entstanden in Form von Comics, als Foto-Text-Collagen, mit Zeichnungen und gebastelten Figuren. Es wurde geklebt und gebastelt, geschrieben und gezeichnet, fotografiert und recherchiert, geübt und gefilmt, gespielt und fantasiert – und natürlich viel gelesen.

Hier ein paar Eindrücke aus der spannenden Woche:

Es wird geklebt und gemalt.

Projektwoche zum Thema "Lesen" im Februar 2011

Die Woche vom 7.-11. Februar 2011 stand im Rahmen einer Projektwoche ganz im Zeichen des Themas „Lesen“. Wer lesen kann, ist klar im Vorteil. – Was dieser Satz bedeutet, wurde vielen Schülern in dieser Woche klar. Dabei war Lesen plötzlich nicht mehr langweilig und wurde auch nicht nur als anstrengend empfunden. Für viele war überraschend, dass auch Aktionen, handwerkliches Tun, viel Spiel und Spaß damit verbunden war. Mit Swen Reinhardt machte sich sogar ein leibhaftiger Jugendbuchautor auf den Weg von München nach Büren, um den Schülern aus einem seiner Bücher der Reihe „Chip-Chips-Jam“ vorzulesen. Er beantwortete auch Fragen wie: Wie lange braucht man, um ein Buch zu schreiben? Woher kommen die Ideen? Kann ein Autor einer Buchreihe über Skateboarder selber auch Skateboard fahren?

Natürlich war es auch wieder ein besonderes Erlebnis, nicht nur mit den vertrauten Klassenkameraden zusammen zu arbeiten, sondern mit großen und kleinen Mitschülern aus anderen Jahrgangsstufen gemeinsam etwas auf die Beine zu stellen.

Am Ende der Woche konnten alle Gruppen stolz ihre Ergebnisse präsentieren. Die Schüler hatten einiges zu erzählen. Es sind Geschichten entstanden in Form von Comics, als Foto-Text-Collagen, mit Zeichnungen und gebastelten Figuren. Es wurde geklebt und gebastelt, geschrieben und gezeichnet, fotografiert und recherchiert, geübt und gefilmt, gespielt und fantasiert – und natürlich viel gelesen.

Hier ein paar Eindrücke aus der spannenden Woche:

Es wird gebastelt und gespielt.

Projektwoche zum Thema "Lesen" im Februar 2011

Die Woche vom 7.-11. Februar 2011 stand im Rahmen einer Projektwoche ganz im Zeichen des Themas „Lesen“. Wer lesen kann, ist klar im Vorteil. – Was dieser Satz bedeutet, wurde vielen Schülern in dieser Woche klar. Dabei war Lesen plötzlich nicht mehr langweilig und wurde auch nicht nur als anstrengend empfunden. Für viele war überraschend, dass auch Aktionen, handwerkliches Tun, viel Spiel und Spaß damit verbunden war. Mit Swen Reinhardt machte sich sogar ein leibhaftiger Jugendbuchautor auf den Weg von München nach Büren, um den Schülern aus einem seiner Bücher der Reihe „Chip-Chips-Jam“ vorzulesen. Er beantwortete auch Fragen wie: Wie lange braucht man, um ein Buch zu schreiben? Woher kommen die Ideen? Kann ein Autor einer Buchreihe über Skateboarder selber auch Skateboard fahren?

Natürlich war es auch wieder ein besonderes Erlebnis, nicht nur mit den vertrauten Klassenkameraden zusammen zu arbeiten, sondern mit großen und kleinen Mitschülern aus anderen Jahrgangsstufen gemeinsam etwas auf die Beine zu stellen.

Am Ende der Woche konnten alle Gruppen stolz ihre Ergebnisse präsentieren. Die Schüler hatten einiges zu erzählen. Es sind Geschichten entstanden in Form von Comics, als Foto-Text-Collagen, mit Zeichnungen und gebastelten Figuren. Es wurde geklebt und gebastelt, geschrieben und gezeichnet, fotografiert und recherchiert, geübt und gefilmt, gespielt und fantasiert – und natürlich viel gelesen.

Hier ein paar Eindrücke aus der spannenden Woche:

Hier müssen knifflige Leseaufgaben bewältigt werden.

Projektwoche zum Thema "Lesen" im Februar 2011

Die Woche vom 7.-11. Februar 2011 stand im Rahmen einer Projektwoche ganz im Zeichen des Themas „Lesen“. Wer lesen kann, ist klar im Vorteil. – Was dieser Satz bedeutet, wurde vielen Schülern in dieser Woche klar. Dabei war Lesen plötzlich nicht mehr langweilig und wurde auch nicht nur als anstrengend empfunden. Für viele war überraschend, dass auch Aktionen, handwerkliches Tun, viel Spiel und Spaß damit verbunden war. Mit Swen Reinhardt machte sich sogar ein leibhaftiger Jugendbuchautor auf den Weg von München nach Büren, um den Schülern aus einem seiner Bücher der Reihe „Chip-Chips-Jam“ vorzulesen. Er beantwortete auch Fragen wie: Wie lange braucht man, um ein Buch zu schreiben? Woher kommen die Ideen? Kann ein Autor einer Buchreihe über Skateboarder selber auch Skateboard fahren?

Natürlich war es auch wieder ein besonderes Erlebnis, nicht nur mit den vertrauten Klassenkameraden zusammen zu arbeiten, sondern mit großen und kleinen Mitschülern aus anderen Jahrgangsstufen gemeinsam etwas auf die Beine zu stellen.

Am Ende der Woche konnten alle Gruppen stolz ihre Ergebnisse präsentieren. Die Schüler hatten einiges zu erzählen. Es sind Geschichten entstanden in Form von Comics, als Foto-Text-Collagen, mit Zeichnungen und gebastelten Figuren. Es wurde geklebt und gebastelt, geschrieben und gezeichnet, fotografiert und recherchiert, geübt und gefilmt, gespielt und fantasiert – und natürlich viel gelesen.

Hier ein paar Eindrücke aus der spannenden Woche:

Manche Lösungen finden sich draußen auf dem Schulhof.

Projektwoche zum Thema "Lesen" im Februar 2011

Die Woche vom 7.-11. Februar 2011 stand im Rahmen einer Projektwoche ganz im Zeichen des Themas „Lesen“. Wer lesen kann, ist klar im Vorteil. – Was dieser Satz bedeutet, wurde vielen Schülern in dieser Woche klar. Dabei war Lesen plötzlich nicht mehr langweilig und wurde auch nicht nur als anstrengend empfunden. Für viele war überraschend, dass auch Aktionen, handwerkliches Tun, viel Spiel und Spaß damit verbunden war. Mit Swen Reinhardt machte sich sogar ein leibhaftiger Jugendbuchautor auf den Weg von München nach Büren, um den Schülern aus einem seiner Bücher der Reihe „Chip-Chips-Jam“ vorzulesen. Er beantwortete auch Fragen wie: Wie lange braucht man, um ein Buch zu schreiben? Woher kommen die Ideen? Kann ein Autor einer Buchreihe über Skateboarder selber auch Skateboard fahren?

Natürlich war es auch wieder ein besonderes Erlebnis, nicht nur mit den vertrauten Klassenkameraden zusammen zu arbeiten, sondern mit großen und kleinen Mitschülern aus anderen Jahrgangsstufen gemeinsam etwas auf die Beine zu stellen.

Am Ende der Woche konnten alle Gruppen stolz ihre Ergebnisse präsentieren. Die Schüler hatten einiges zu erzählen. Es sind Geschichten entstanden in Form von Comics, als Foto-Text-Collagen, mit Zeichnungen und gebastelten Figuren. Es wurde geklebt und gebastelt, geschrieben und gezeichnet, fotografiert und recherchiert, geübt und gefilmt, gespielt und fantasiert – und natürlich viel gelesen.

Hier ein paar Eindrücke aus der spannenden Woche:

Hier geht es um „Michel aus Lönneberga“. Wer ist das denn?

Projektwoche zum Thema "Lesen" im Februar 2011

Die Woche vom 7.-11. Februar 2011 stand im Rahmen einer Projektwoche ganz im Zeichen des Themas „Lesen“. Wer lesen kann, ist klar im Vorteil. – Was dieser Satz bedeutet, wurde vielen Schülern in dieser Woche klar. Dabei war Lesen plötzlich nicht mehr langweilig und wurde auch nicht nur als anstrengend empfunden. Für viele war überraschend, dass auch Aktionen, handwerkliches Tun, viel Spiel und Spaß damit verbunden war. Mit Swen Reinhardt machte sich sogar ein leibhaftiger Jugendbuchautor auf den Weg von München nach Büren, um den Schülern aus einem seiner Bücher der Reihe „Chip-Chips-Jam“ vorzulesen. Er beantwortete auch Fragen wie: Wie lange braucht man, um ein Buch zu schreiben? Woher kommen die Ideen? Kann ein Autor einer Buchreihe über Skateboarder selber auch Skateboard fahren?

Natürlich war es auch wieder ein besonderes Erlebnis, nicht nur mit den vertrauten Klassenkameraden zusammen zu arbeiten, sondern mit großen und kleinen Mitschülern aus anderen Jahrgangsstufen gemeinsam etwas auf die Beine zu stellen.

Am Ende der Woche konnten alle Gruppen stolz ihre Ergebnisse präsentieren. Die Schüler hatten einiges zu erzählen. Es sind Geschichten entstanden in Form von Comics, als Foto-Text-Collagen, mit Zeichnungen und gebastelten Figuren. Es wurde geklebt und gebastelt, geschrieben und gezeichnet, fotografiert und recherchiert, geübt und gefilmt, gespielt und fantasiert – und natürlich viel gelesen.

Hier ein paar Eindrücke aus der spannenden Woche:

Da spielen ja interessante Typen mit.

Projektwoche zum Thema "Lesen" im Februar 2011

Die Woche vom 7.-11. Februar 2011 stand im Rahmen einer Projektwoche ganz im Zeichen des Themas „Lesen“. Wer lesen kann, ist klar im Vorteil. – Was dieser Satz bedeutet, wurde vielen Schülern in dieser Woche klar. Dabei war Lesen plötzlich nicht mehr langweilig und wurde auch nicht nur als anstrengend empfunden. Für viele war überraschend, dass auch Aktionen, handwerkliches Tun, viel Spiel und Spaß damit verbunden war. Mit Swen Reinhardt machte sich sogar ein leibhaftiger Jugendbuchautor auf den Weg von München nach Büren, um den Schülern aus einem seiner Bücher der Reihe „Chip-Chips-Jam“ vorzulesen. Er beantwortete auch Fragen wie: Wie lange braucht man, um ein Buch zu schreiben? Woher kommen die Ideen? Kann ein Autor einer Buchreihe über Skateboarder selber auch Skateboard fahren?

Natürlich war es auch wieder ein besonderes Erlebnis, nicht nur mit den vertrauten Klassenkameraden zusammen zu arbeiten, sondern mit großen und kleinen Mitschülern aus anderen Jahrgangsstufen gemeinsam etwas auf die Beine zu stellen.

Am Ende der Woche konnten alle Gruppen stolz ihre Ergebnisse präsentieren. Die Schüler hatten einiges zu erzählen. Es sind Geschichten entstanden in Form von Comics, als Foto-Text-Collagen, mit Zeichnungen und gebastelten Figuren. Es wurde geklebt und gebastelt, geschrieben und gezeichnet, fotografiert und recherchiert, geübt und gefilmt, gespielt und fantasiert – und natürlich viel gelesen.

Hier ein paar Eindrücke aus der spannenden Woche:

Habe ich nicht eine tolle Comic-Geschichte geschrieben?

Projektwoche zum Thema "Lesen" im Februar 2011

Die Woche vom 7.-11. Februar 2011 stand im Rahmen einer Projektwoche ganz im Zeichen des Themas „Lesen“. Wer lesen kann, ist klar im Vorteil. – Was dieser Satz bedeutet, wurde vielen Schülern in dieser Woche klar. Dabei war Lesen plötzlich nicht mehr langweilig und wurde auch nicht nur als anstrengend empfunden. Für viele war überraschend, dass auch Aktionen, handwerkliches Tun, viel Spiel und Spaß damit verbunden war. Mit Swen Reinhardt machte sich sogar ein leibhaftiger Jugendbuchautor auf den Weg von München nach Büren, um den Schülern aus einem seiner Bücher der Reihe „Chip-Chips-Jam“ vorzulesen. Er beantwortete auch Fragen wie: Wie lange braucht man, um ein Buch zu schreiben? Woher kommen die Ideen? Kann ein Autor einer Buchreihe über Skateboarder selber auch Skateboard fahren?

Natürlich war es auch wieder ein besonderes Erlebnis, nicht nur mit den vertrauten Klassenkameraden zusammen zu arbeiten, sondern mit großen und kleinen Mitschülern aus anderen Jahrgangsstufen gemeinsam etwas auf die Beine zu stellen.

Am Ende der Woche konnten alle Gruppen stolz ihre Ergebnisse präsentieren. Die Schüler hatten einiges zu erzählen. Es sind Geschichten entstanden in Form von Comics, als Foto-Text-Collagen, mit Zeichnungen und gebastelten Figuren. Es wurde geklebt und gebastelt, geschrieben und gezeichnet, fotografiert und recherchiert, geübt und gefilmt, gespielt und fantasiert – und natürlich viel gelesen.

Hier ein paar Eindrücke aus der spannenden Woche:

Auch in der Lesewoche ist handwerkliches Geschick gefragt.

Projektwoche zum Thema "Lesen" im Februar 2011

Die Woche vom 7.-11. Februar 2011 stand im Rahmen einer Projektwoche ganz im Zeichen des Themas „Lesen“. Wer lesen kann, ist klar im Vorteil. – Was dieser Satz bedeutet, wurde vielen Schülern in dieser Woche klar. Dabei war Lesen plötzlich nicht mehr langweilig und wurde auch nicht nur als anstrengend empfunden. Für viele war überraschend, dass auch Aktionen, handwerkliches Tun, viel Spiel und Spaß damit verbunden war. Mit Swen Reinhardt machte sich sogar ein leibhaftiger Jugendbuchautor auf den Weg von München nach Büren, um den Schülern aus einem seiner Bücher der Reihe „Chip-Chips-Jam“ vorzulesen. Er beantwortete auch Fragen wie: Wie lange braucht man, um ein Buch zu schreiben? Woher kommen die Ideen? Kann ein Autor einer Buchreihe über Skateboarder selber auch Skateboard fahren?

Natürlich war es auch wieder ein besonderes Erlebnis, nicht nur mit den vertrauten Klassenkameraden zusammen zu arbeiten, sondern mit großen und kleinen Mitschülern aus anderen Jahrgangsstufen gemeinsam etwas auf die Beine zu stellen.

Am Ende der Woche konnten alle Gruppen stolz ihre Ergebnisse präsentieren. Die Schüler hatten einiges zu erzählen. Es sind Geschichten entstanden in Form von Comics, als Foto-Text-Collagen, mit Zeichnungen und gebastelten Figuren. Es wurde geklebt und gebastelt, geschrieben und gezeichnet, fotografiert und recherchiert, geübt und gefilmt, gespielt und fantasiert – und natürlich viel gelesen.

Hier ein paar Eindrücke aus der spannenden Woche:

Texte werden viel anschaulicher und interessanter, wenn sie illustriert sind.

Projektwoche zum Thema "Lesen" im Februar 2011

Die Woche vom 7.-11. Februar 2011 stand im Rahmen einer Projektwoche ganz im Zeichen des Themas „Lesen“. Wer lesen kann, ist klar im Vorteil. – Was dieser Satz bedeutet, wurde vielen Schülern in dieser Woche klar. Dabei war Lesen plötzlich nicht mehr langweilig und wurde auch nicht nur als anstrengend empfunden. Für viele war überraschend, dass auch Aktionen, handwerkliches Tun, viel Spiel und Spaß damit verbunden war. Mit Swen Reinhardt machte sich sogar ein leibhaftiger Jugendbuchautor auf den Weg von München nach Büren, um den Schülern aus einem seiner Bücher der Reihe „Chip-Chips-Jam“ vorzulesen. Er beantwortete auch Fragen wie: Wie lange braucht man, um ein Buch zu schreiben? Woher kommen die Ideen? Kann ein Autor einer Buchreihe über Skateboarder selber auch Skateboard fahren?

Natürlich war es auch wieder ein besonderes Erlebnis, nicht nur mit den vertrauten Klassenkameraden zusammen zu arbeiten, sondern mit großen und kleinen Mitschülern aus anderen Jahrgangsstufen gemeinsam etwas auf die Beine zu stellen.

Am Ende der Woche konnten alle Gruppen stolz ihre Ergebnisse präsentieren. Die Schüler hatten einiges zu erzählen. Es sind Geschichten entstanden in Form von Comics, als Foto-Text-Collagen, mit Zeichnungen und gebastelten Figuren. Es wurde geklebt und gebastelt, geschrieben und gezeichnet, fotografiert und recherchiert, geübt und gefilmt, gespielt und fantasiert – und natürlich viel gelesen.

Hier ein paar Eindrücke aus der spannenden Woche:

Auch der Werkraum bleibt von den Leseratten nicht verschont.

Projektwoche zum Thema "Lesen" im Februar 2011

Die Woche vom 7.-11. Februar 2011 stand im Rahmen einer Projektwoche ganz im Zeichen des Themas „Lesen“. Wer lesen kann, ist klar im Vorteil. – Was dieser Satz bedeutet, wurde vielen Schülern in dieser Woche klar. Dabei war Lesen plötzlich nicht mehr langweilig und wurde auch nicht nur als anstrengend empfunden. Für viele war überraschend, dass auch Aktionen, handwerkliches Tun, viel Spiel und Spaß damit verbunden war. Mit Swen Reinhardt machte sich sogar ein leibhaftiger Jugendbuchautor auf den Weg von München nach Büren, um den Schülern aus einem seiner Bücher der Reihe „Chip-Chips-Jam“ vorzulesen. Er beantwortete auch Fragen wie: Wie lange braucht man, um ein Buch zu schreiben? Woher kommen die Ideen? Kann ein Autor einer Buchreihe über Skateboarder selber auch Skateboard fahren?

Natürlich war es auch wieder ein besonderes Erlebnis, nicht nur mit den vertrauten Klassenkameraden zusammen zu arbeiten, sondern mit großen und kleinen Mitschülern aus anderen Jahrgangsstufen gemeinsam etwas auf die Beine zu stellen.

Am Ende der Woche konnten alle Gruppen stolz ihre Ergebnisse präsentieren. Die Schüler hatten einiges zu erzählen. Es sind Geschichten entstanden in Form von Comics, als Foto-Text-Collagen, mit Zeichnungen und gebastelten Figuren. Es wurde geklebt und gebastelt, geschrieben und gezeichnet, fotografiert und recherchiert, geübt und gefilmt, gespielt und fantasiert – und natürlich viel gelesen.

Hier ein paar Eindrücke aus der spannenden Woche:

Da haben wir eine tolle Geschichte fertiggestellt.

Projektwoche zum Thema "Lesen" im Februar 2011

Die Woche vom 7.-11. Februar 2011 stand im Rahmen einer Projektwoche ganz im Zeichen des Themas „Lesen“. Wer lesen kann, ist klar im Vorteil. – Was dieser Satz bedeutet, wurde vielen Schülern in dieser Woche klar. Dabei war Lesen plötzlich nicht mehr langweilig und wurde auch nicht nur als anstrengend empfunden. Für viele war überraschend, dass auch Aktionen, handwerkliches Tun, viel Spiel und Spaß damit verbunden war. Mit Swen Reinhardt machte sich sogar ein leibhaftiger Jugendbuchautor auf den Weg von München nach Büren, um den Schülern aus einem seiner Bücher der Reihe „Chip-Chips-Jam“ vorzulesen. Er beantwortete auch Fragen wie: Wie lange braucht man, um ein Buch zu schreiben? Woher kommen die Ideen? Kann ein Autor einer Buchreihe über Skateboarder selber auch Skateboard fahren?

Natürlich war es auch wieder ein besonderes Erlebnis, nicht nur mit den vertrauten Klassenkameraden zusammen zu arbeiten, sondern mit großen und kleinen Mitschülern aus anderen Jahrgangsstufen gemeinsam etwas auf die Beine zu stellen.

Am Ende der Woche konnten alle Gruppen stolz ihre Ergebnisse präsentieren. Die Schüler hatten einiges zu erzählen. Es sind Geschichten entstanden in Form von Comics, als Foto-Text-Collagen, mit Zeichnungen und gebastelten Figuren. Es wurde geklebt und gebastelt, geschrieben und gezeichnet, fotografiert und recherchiert, geübt und gefilmt, gespielt und fantasiert – und natürlich viel gelesen.

Hier ein paar Eindrücke aus der spannenden Woche:

Die Präsentation der Arbeiten in der Aula kann beginnen.

Projektwoche zum Thema "Lesen" im Februar 2011

Die Woche vom 7.-11. Februar 2011 stand im Rahmen einer Projektwoche ganz im Zeichen des Themas „Lesen“. Wer lesen kann, ist klar im Vorteil. – Was dieser Satz bedeutet, wurde vielen Schülern in dieser Woche klar. Dabei war Lesen plötzlich nicht mehr langweilig und wurde auch nicht nur als anstrengend empfunden. Für viele war überraschend, dass auch Aktionen, handwerkliches Tun, viel Spiel und Spaß damit verbunden war. Mit Swen Reinhardt machte sich sogar ein leibhaftiger Jugendbuchautor auf den Weg von München nach Büren, um den Schülern aus einem seiner Bücher der Reihe „Chip-Chips-Jam“ vorzulesen. Er beantwortete auch Fragen wie: Wie lange braucht man, um ein Buch zu schreiben? Woher kommen die Ideen? Kann ein Autor einer Buchreihe über Skateboarder selber auch Skateboard fahren?

Natürlich war es auch wieder ein besonderes Erlebnis, nicht nur mit den vertrauten Klassenkameraden zusammen zu arbeiten, sondern mit großen und kleinen Mitschülern aus anderen Jahrgangsstufen gemeinsam etwas auf die Beine zu stellen.

Am Ende der Woche konnten alle Gruppen stolz ihre Ergebnisse präsentieren. Die Schüler hatten einiges zu erzählen. Es sind Geschichten entstanden in Form von Comics, als Foto-Text-Collagen, mit Zeichnungen und gebastelten Figuren. Es wurde geklebt und gebastelt, geschrieben und gezeichnet, fotografiert und recherchiert, geübt und gefilmt, gespielt und fantasiert – und natürlich viel gelesen.

Hier ein paar Eindrücke aus der spannenden Woche:

Hier spielen die Schüler in ihren eigenen Geschichten als Schauspieler mit.

Projektwoche zum Thema "Lesen" im Februar 2011

Die Woche vom 7.-11. Februar 2011 stand im Rahmen einer Projektwoche ganz im Zeichen des Themas „Lesen“. Wer lesen kann, ist klar im Vorteil. – Was dieser Satz bedeutet, wurde vielen Schülern in dieser Woche klar. Dabei war Lesen plötzlich nicht mehr langweilig und wurde auch nicht nur als anstrengend empfunden. Für viele war überraschend, dass auch Aktionen, handwerkliches Tun, viel Spiel und Spaß damit verbunden war. Mit Swen Reinhardt machte sich sogar ein leibhaftiger Jugendbuchautor auf den Weg von München nach Büren, um den Schülern aus einem seiner Bücher der Reihe „Chip-Chips-Jam“ vorzulesen. Er beantwortete auch Fragen wie: Wie lange braucht man, um ein Buch zu schreiben? Woher kommen die Ideen? Kann ein Autor einer Buchreihe über Skateboarder selber auch Skateboard fahren?

Natürlich war es auch wieder ein besonderes Erlebnis, nicht nur mit den vertrauten Klassenkameraden zusammen zu arbeiten, sondern mit großen und kleinen Mitschülern aus anderen Jahrgangsstufen gemeinsam etwas auf die Beine zu stellen.

Am Ende der Woche konnten alle Gruppen stolz ihre Ergebnisse präsentieren. Die Schüler hatten einiges zu erzählen. Es sind Geschichten entstanden in Form von Comics, als Foto-Text-Collagen, mit Zeichnungen und gebastelten Figuren. Es wurde geklebt und gebastelt, geschrieben und gezeichnet, fotografiert und recherchiert, geübt und gefilmt, gespielt und fantasiert – und natürlich viel gelesen.

Hier ein paar Eindrücke aus der spannenden Woche:

Bilder und Texte ergeben eine Leseeinheit.

Projektwoche zum Thema "Lesen" im Februar 2011

Die Woche vom 7.-11. Februar 2011 stand im Rahmen einer Projektwoche ganz im Zeichen des Themas „Lesen“. Wer lesen kann, ist klar im Vorteil. – Was dieser Satz bedeutet, wurde vielen Schülern in dieser Woche klar. Dabei war Lesen plötzlich nicht mehr langweilig und wurde auch nicht nur als anstrengend empfunden. Für viele war überraschend, dass auch Aktionen, handwerkliches Tun, viel Spiel und Spaß damit verbunden war. Mit Swen Reinhardt machte sich sogar ein leibhaftiger Jugendbuchautor auf den Weg von München nach Büren, um den Schülern aus einem seiner Bücher der Reihe „Chip-Chips-Jam“ vorzulesen. Er beantwortete auch Fragen wie: Wie lange braucht man, um ein Buch zu schreiben? Woher kommen die Ideen? Kann ein Autor einer Buchreihe über Skateboarder selber auch Skateboard fahren?

Natürlich war es auch wieder ein besonderes Erlebnis, nicht nur mit den vertrauten Klassenkameraden zusammen zu arbeiten, sondern mit großen und kleinen Mitschülern aus anderen Jahrgangsstufen gemeinsam etwas auf die Beine zu stellen.

Am Ende der Woche konnten alle Gruppen stolz ihre Ergebnisse präsentieren. Die Schüler hatten einiges zu erzählen. Es sind Geschichten entstanden in Form von Comics, als Foto-Text-Collagen, mit Zeichnungen und gebastelten Figuren. Es wurde geklebt und gebastelt, geschrieben und gezeichnet, fotografiert und recherchiert, geübt und gefilmt, gespielt und fantasiert – und natürlich viel gelesen.

Hier ein paar Eindrücke aus der spannenden Woche:

Der Star-Steckbrief ist eine besonders beliebte Textsorte.

Projektwoche zum Thema "Lesen" im Februar 2011

Die Woche vom 7.-11. Februar 2011 stand im Rahmen einer Projektwoche ganz im Zeichen des Themas „Lesen“. Wer lesen kann, ist klar im Vorteil. – Was dieser Satz bedeutet, wurde vielen Schülern in dieser Woche klar. Dabei war Lesen plötzlich nicht mehr langweilig und wurde auch nicht nur als anstrengend empfunden. Für viele war überraschend, dass auch Aktionen, handwerkliches Tun, viel Spiel und Spaß damit verbunden war. Mit Swen Reinhardt machte sich sogar ein leibhaftiger Jugendbuchautor auf den Weg von München nach Büren, um den Schülern aus einem seiner Bücher der Reihe „Chip-Chips-Jam“ vorzulesen. Er beantwortete auch Fragen wie: Wie lange braucht man, um ein Buch zu schreiben? Woher kommen die Ideen? Kann ein Autor einer Buchreihe über Skateboarder selber auch Skateboard fahren?

Natürlich war es auch wieder ein besonderes Erlebnis, nicht nur mit den vertrauten Klassenkameraden zusammen zu arbeiten, sondern mit großen und kleinen Mitschülern aus anderen Jahrgangsstufen gemeinsam etwas auf die Beine zu stellen.

Am Ende der Woche konnten alle Gruppen stolz ihre Ergebnisse präsentieren. Die Schüler hatten einiges zu erzählen. Es sind Geschichten entstanden in Form von Comics, als Foto-Text-Collagen, mit Zeichnungen und gebastelten Figuren. Es wurde geklebt und gebastelt, geschrieben und gezeichnet, fotografiert und recherchiert, geübt und gefilmt, gespielt und fantasiert – und natürlich viel gelesen.

Hier ein paar Eindrücke aus der spannenden Woche:

Jede Gruppe stellt ihre Arbeit in Wort und Bild vor.

Projektwoche zum Thema "Lesen" im Februar 2011

Die Woche vom 7.-11. Februar 2011 stand im Rahmen einer Projektwoche ganz im Zeichen des Themas „Lesen“. Wer lesen kann, ist klar im Vorteil. – Was dieser Satz bedeutet, wurde vielen Schülern in dieser Woche klar. Dabei war Lesen plötzlich nicht mehr langweilig und wurde auch nicht nur als anstrengend empfunden. Für viele war überraschend, dass auch Aktionen, handwerkliches Tun, viel Spiel und Spaß damit verbunden war. Mit Swen Reinhardt machte sich sogar ein leibhaftiger Jugendbuchautor auf den Weg von München nach Büren, um den Schülern aus einem seiner Bücher der Reihe „Chip-Chips-Jam“ vorzulesen. Er beantwortete auch Fragen wie: Wie lange braucht man, um ein Buch zu schreiben? Woher kommen die Ideen? Kann ein Autor einer Buchreihe über Skateboarder selber auch Skateboard fahren?

Natürlich war es auch wieder ein besonderes Erlebnis, nicht nur mit den vertrauten Klassenkameraden zusammen zu arbeiten, sondern mit großen und kleinen Mitschülern aus anderen Jahrgangsstufen gemeinsam etwas auf die Beine zu stellen.

Am Ende der Woche konnten alle Gruppen stolz ihre Ergebnisse präsentieren. Die Schüler hatten einiges zu erzählen. Es sind Geschichten entstanden in Form von Comics, als Foto-Text-Collagen, mit Zeichnungen und gebastelten Figuren. Es wurde geklebt und gebastelt, geschrieben und gezeichnet, fotografiert und recherchiert, geübt und gefilmt, gespielt und fantasiert – und natürlich viel gelesen.

Hier ein paar Eindrücke aus der spannenden Woche:

Jede Gruppe stellt ihre Arbeit in Wort und Bild vor.

Projektwoche zum Thema "Lesen" im Februar 2011

Die Woche vom 7.-11. Februar 2011 stand im Rahmen einer Projektwoche ganz im Zeichen des Themas „Lesen“. Wer lesen kann, ist klar im Vorteil. – Was dieser Satz bedeutet, wurde vielen Schülern in dieser Woche klar. Dabei war Lesen plötzlich nicht mehr langweilig und wurde auch nicht nur als anstrengend empfunden. Für viele war überraschend, dass auch Aktionen, handwerkliches Tun, viel Spiel und Spaß damit verbunden war. Mit Swen Reinhardt machte sich sogar ein leibhaftiger Jugendbuchautor auf den Weg von München nach Büren, um den Schülern aus einem seiner Bücher der Reihe „Chip-Chips-Jam“ vorzulesen. Er beantwortete auch Fragen wie: Wie lange braucht man, um ein Buch zu schreiben? Woher kommen die Ideen? Kann ein Autor einer Buchreihe über Skateboarder selber auch Skateboard fahren?

Natürlich war es auch wieder ein besonderes Erlebnis, nicht nur mit den vertrauten Klassenkameraden zusammen zu arbeiten, sondern mit großen und kleinen Mitschülern aus anderen Jahrgangsstufen gemeinsam etwas auf die Beine zu stellen.

Am Ende der Woche konnten alle Gruppen stolz ihre Ergebnisse präsentieren. Die Schüler hatten einiges zu erzählen. Es sind Geschichten entstanden in Form von Comics, als Foto-Text-Collagen, mit Zeichnungen und gebastelten Figuren. Es wurde geklebt und gebastelt, geschrieben und gezeichnet, fotografiert und recherchiert, geübt und gefilmt, gespielt und fantasiert – und natürlich viel gelesen.

Hier ein paar Eindrücke aus der spannenden Woche:

Jede Gruppe stellt ihre Arbeit in Wort und Bild vor.

Projektwoche zum Thema "Lesen" im Februar 2011

Die Woche vom 7.-11. Februar 2011 stand im Rahmen einer Projektwoche ganz im Zeichen des Themas „Lesen“. Wer lesen kann, ist klar im Vorteil. – Was dieser Satz bedeutet, wurde vielen Schülern in dieser Woche klar. Dabei war Lesen plötzlich nicht mehr langweilig und wurde auch nicht nur als anstrengend empfunden. Für viele war überraschend, dass auch Aktionen, handwerkliches Tun, viel Spiel und Spaß damit verbunden war. Mit Swen Reinhardt machte sich sogar ein leibhaftiger Jugendbuchautor auf den Weg von München nach Büren, um den Schülern aus einem seiner Bücher der Reihe „Chip-Chips-Jam“ vorzulesen. Er beantwortete auch Fragen wie: Wie lange braucht man, um ein Buch zu schreiben? Woher kommen die Ideen? Kann ein Autor einer Buchreihe über Skateboarder selber auch Skateboard fahren?

Natürlich war es auch wieder ein besonderes Erlebnis, nicht nur mit den vertrauten Klassenkameraden zusammen zu arbeiten, sondern mit großen und kleinen Mitschülern aus anderen Jahrgangsstufen gemeinsam etwas auf die Beine zu stellen.

Am Ende der Woche konnten alle Gruppen stolz ihre Ergebnisse präsentieren. Die Schüler hatten einiges zu erzählen. Es sind Geschichten entstanden in Form von Comics, als Foto-Text-Collagen, mit Zeichnungen und gebastelten Figuren. Es wurde geklebt und gebastelt, geschrieben und gezeichnet, fotografiert und recherchiert, geübt und gefilmt, gespielt und fantasiert – und natürlich viel gelesen.

Hier ein paar Eindrücke aus der spannenden Woche:

Timur verblüfft die Zuschauer nebenbei noch mit einem Zauberstück.

Projektwoche zum Thema "Lesen" im Februar 2011

Die Woche vom 7.-11. Februar 2011 stand im Rahmen einer Projektwoche ganz im Zeichen des Themas „Lesen“. Wer lesen kann, ist klar im Vorteil. – Was dieser Satz bedeutet, wurde vielen Schülern in dieser Woche klar. Dabei war Lesen plötzlich nicht mehr langweilig und wurde auch nicht nur als anstrengend empfunden. Für viele war überraschend, dass auch Aktionen, handwerkliches Tun, viel Spiel und Spaß damit verbunden war. Mit Swen Reinhardt machte sich sogar ein leibhaftiger Jugendbuchautor auf den Weg von München nach Büren, um den Schülern aus einem seiner Bücher der Reihe „Chip-Chips-Jam“ vorzulesen. Er beantwortete auch Fragen wie: Wie lange braucht man, um ein Buch zu schreiben? Woher kommen die Ideen? Kann ein Autor einer Buchreihe über Skateboarder selber auch Skateboard fahren?

Natürlich war es auch wieder ein besonderes Erlebnis, nicht nur mit den vertrauten Klassenkameraden zusammen zu arbeiten, sondern mit großen und kleinen Mitschülern aus anderen Jahrgangsstufen gemeinsam etwas auf die Beine zu stellen.

Am Ende der Woche konnten alle Gruppen stolz ihre Ergebnisse präsentieren. Die Schüler hatten einiges zu erzählen. Es sind Geschichten entstanden in Form von Comics, als Foto-Text-Collagen, mit Zeichnungen und gebastelten Figuren. Es wurde geklebt und gebastelt, geschrieben und gezeichnet, fotografiert und recherchiert, geübt und gefilmt, gespielt und fantasiert – und natürlich viel gelesen.

Hier ein paar Eindrücke aus der spannenden Woche:

So geht eine gelungene Projektwoche zu Ende.

Projektwoche zum Thema "Lesen" im Februar 2011

Die Woche vom 7.-11. Februar 2011 stand im Rahmen einer Projektwoche ganz im Zeichen des Themas „Lesen“. Wer lesen kann, ist klar im Vorteil. – Was dieser Satz bedeutet, wurde vielen Schülern in dieser Woche klar. Dabei war Lesen plötzlich nicht mehr langweilig und wurde auch nicht nur als anstrengend empfunden. Für viele war überraschend, dass auch Aktionen, handwerkliches Tun, viel Spiel und Spaß damit verbunden war. Mit Swen Reinhardt machte sich sogar ein leibhaftiger Jugendbuchautor auf den Weg von München nach Büren, um den Schülern aus einem seiner Bücher der Reihe „Chip-Chips-Jam“ vorzulesen. Er beantwortete auch Fragen wie: Wie lange braucht man, um ein Buch zu schreiben? Woher kommen die Ideen? Kann ein Autor einer Buchreihe über Skateboarder selber auch Skateboard fahren?

Natürlich war es auch wieder ein besonderes Erlebnis, nicht nur mit den vertrauten Klassenkameraden zusammen zu arbeiten, sondern mit großen und kleinen Mitschülern aus anderen Jahrgangsstufen gemeinsam etwas auf die Beine zu stellen.

Am Ende der Woche konnten alle Gruppen stolz ihre Ergebnisse präsentieren. Die Schüler hatten einiges zu erzählen. Es sind Geschichten entstanden in Form von Comics, als Foto-Text-Collagen, mit Zeichnungen und gebastelten Figuren. Es wurde geklebt und gebastelt, geschrieben und gezeichnet, fotografiert und recherchiert, geübt und gefilmt, gespielt und fantasiert – und natürlich viel gelesen.

Hier ein paar Eindrücke aus der spannenden Woche:

⇑ Zum Seitenanfang